Vorbereitungen für eine Party im Dunkeln – Teil1

 

Hallo ihr Lieben,

neben all den Kinderkrankheiten, die uns dieser Tage hier ereilen ( wir sind da nicht zimperlich, wir nehmen ALLES mit ) stecken wir im Endspurt zur Mega-Geburtstagsnachfeier der Jüngsten. Da die Kreativität in unserer Familie grundsätzlich weitervererbt wird, könnt ihr euch sicher vorstellen, dass die Kleinste ( deren Beruf als Eventmanagerin meines Erachtens schon so fest steht, wie das Amen in der Kirche ), sich was Besonderes gewünscht hat:

Eine Leuchtparty oder - für die Englischversierten unter uns - eine Glow-In-The-Dark Party!

Da die Feierlichkeiten aber noch anstehen und ich noch nicht zuviel verraten will, bekommt ihr heute vorerst "nur" die Einladung zu sehen. Die ich euch aber gerne als Freebie für eure eigene Party zur Verfügung stelle.

Mit Rechtsklick "Grafik speichern unter"

Mit Rechtsklick "Grafik speichern unter"

Freebie Einladungskarte Neon-Party

Und wer wissen will, wen ich dafür alles mit ins Boot geholt habe und was man so zu diesem Thema für die Kids auf die Beine stellen kann, der schaue doch einfach in den nächsten Tagen hier vorbei.

Habt einen wundervollen Start in euer Wochenende.

blogpost-signature-image

Perfekt für den Herbst: das Sweatkleid Frau Alma

 

Was haben wir auf diesen Schnitt hingefiebert!

Der Kinderschnitt Alma von Hedi näht war ja schon bei meiner Kleinen ein Kracher, jetzt, für uns "Muttis" ( mit einem dicken Augenzwinkern - ich mag diesen Ausdruck nämlich so gar nicht) war das Schnittmustererstellen für Nina nicht ganz so einfach. Was es nicht alles bei uns Frauen zu beachten gibt, hier 'ne Birne, da 'ne Apfelform, dort eine Sanduhr, ach, und ja, es gibt auch eine "H" Körperform habe ich jetzt gelernt.

IMG_3017_a2

Das war ein ganzes Stück Arbeit für die Gute, herausgekommen ist aber ein Schnittmuster, das man a) supereasy nähen kann und b) in Kombination mit Sweatshirt-Stoff JEDER Figur schmeichelt, egal welcher Obstsort wir nun angehören.

Ich hatte beim Gedanken an meine Frau Alma sofort etwas Einfarbiges im Hinterkopf und damit es nicht zu langweilig aussieht, kamen noch die Kupfersterne aus Kunstleder als Patches auf die Ärmel.

Sweatkleid Frau Alma

 

Wer jetzt noch mehr Frau Almas sehen möchte, um sich vielleicht ein paar Inspirationen zu holen, kann gerne mit mir zum RUMS-Donnerstag rüberhüpfen. Viel Spaß beim Stöbern.

Habt einen schönen sonnigen Novembertag.

blogpost-signature-image

Blumen für Inga – #flowersforinga

Vor einigen Tagen bekam ich abends die tragische Nachricht, dass die wundervolle Inga, bekannt durch ihren Blog glomerylane und den 2flowergirls, leider ihren Kampf gegen den Blutkrebs verloren hat. Ich durfte Inga vor zwei Jahren an einem Wochenende in Hannover mit anderen Bloggerinnen kennenlernen. Damals war von Leukämie noch nicht die Rede. Ich erinnere mich an eine strahlende, durchweg positive, zierliche und selbstbewusste junge Frau in ungefähr meinem Alter. Mit einem Lächeln, dass einen umhaute. Kurze Zeit darauf brach diese verteufelte Krankheit aus und trotz zwei passender Spender hat sie es am Ende nicht geschafft. Ich kannte sie zwar nicht gut, aber ich denke in den letzten Tagen sehr viel an sie und kann mir die Lücke, die sie bei ihrer Familie und engen Freunden hinterlässt, gar nicht vorstellen. Elodie vom Blog Madame Love, die zweite bei den 2flowergirls, hatte die wunderbare Idee mit den Blumen für Inga, die ihr in diesen Tagen überall im Netz auf vielen Blogs entdecken könnt.

Dahlien

Diese Dahlien sind daher für dich, liebe Inga. Ich werde dich so in Erinnerung behalten, wie ich dir an diesem Wochenende vor zwei Jahren begegnen durfte, als eine bezaubernde und strahlende junge Frau mit Witz, Stil und ganz viel Charme. Wir alle werden dich sehr vermissen...

blogpost-signature-image

 

 

P.S. Ich selbst bin schon seit ein paar Jahren bei der DKMS als Spender vermerkt. Macht mit, lasst euch registrieren, und helft denen, die mit dieser brutalen und vernichtenden Krankheit tagtäglich neu konfrontiert werden!

Die Sache mit der Work-Life Balance

Boote auf stiller See

Ihr Lieben,

wie startet man einen neuen Beitrag, wenn in der Zwischenzeit soviel passiert ist, dass der Kopf vor Gedanken und Ideen übersprudelt, allein aber der Antrieb zum Schreiben dadurch abhanden gekommen ist?

Ich werd es versuchen, ein wenig zu erklären...

Nach Ende der großen Ferien wechselte nun der große Bruder auf die weiterführende Schule.

Hallo? Gymnasium?

Wo bitte ist denn die Zeit geblieben?

Hab ich nicht eben erst die Schultüte fertig gestellt und mit ihm Lesen und Schreiben geübt? Laternen gebastelt und ihm beim Ranzenschleppen geholfen?

Jetzt ist er auf "meiner alten" Schule, die ich noch so gut in Erinnerung hab, weiss in welchem Raum ich welchen teils traumatischen Biologieexperimente erlebt und mich über so manch einen Lehrer (und Mitschüler) geärgert hab. Leute, das geht mir alles viel zu schnell! Jetzt reden wir hier schon von 8 Stunden Tagen, Nachmittagsunterricht, weitere Fremdsprachen und, und, und. Soviel muss neu organisiert werden. Da bleibt meine eigene Organisation so manches Mal noch auf der Strecke. Leider auch mein Blog...

Und dann ist da auch noch mein "neuer" Job (mein geliebter Grundschul-Filzkurs ruht übrigens das erste Mal seit 5 Jahren). Ich bin nun fest verwurzelt mit der örtlichen Grundschule. Ein Glück...denn da sind sie wieder, meine Kleinen. Jetzt darf ich sie 5 Tage die Woche betreuen, musste binnen kürzester Zeit gefühlte 100 neue Namen zu neuen kleinen Gesichtern lernen. Rauskriegen, wer ein paar mehr gute Worte und Rückenstreichler braucht und wen man am besten gar nicht erst aus den Augen lässt, weil er sonst doch wieder in die Versuchung kommt, wieder etwas anzustellen...

Definitiv eine Herausforderung, aber ich liebe sie und kann mir jobmäßig im Moment nichts Schöneres vorstellen! Warum ich nach meiner eigenen Schulzeit beruflich nicht diesen Weg eingeschlagen hab, kann ich mir heute auch nicht erklären. Aber wie sooft im Leben kommt man erst über Umwege an sein Ziel und mein Weg, auf dem ich mich jetzt befinde ist und bleibt spannend. Also mal schauen, was das neue Schuljahr für uns alle hier noch so bringt.

Nun wünsche ich euch einen schönen Mittwochmorgen, vielleicht sogar einen tollen Ferientag und hoffe, dass mit der langsam einkehrenden Routine auch die Lust am Schreiben wiederkommt. Habt Dank für euer Veständnis....

blogpost-signature-image

 

 

Von der Odyssee das perfekte Herbstkleid nähen zu wollen

jerseykleid alma

Eigentlich hatte ich mir das mit tollen Jerseykleid nach dem neuen Schnitt Alma vom Label Hedi näht anders vorgestellt. Noch im Ferienmodus in Dänemark war klar, ich werd das gute Stück aus einem meiner Lieblingsstoffe anfertigen. Durch die Ferien war diesmal mein zeitlicher Rahmen auf eine Woche beschränkt, sollte doch kein Problem sein, oder?! Schnitt ist super und gut zu nähen, Stoff genügend vorhanden, eigene Motivation nach dem Urlaub - TOP!

Es kam alles anders...!

Mit dem Kopf wohl irgendwo, nur nicht grad beim Zuschneiden, versemmelte ich zwei Zuschnitte. Die viele Ablenkung war schuld, alles klar...

Dann fraß die neue gebrauchte Coverlock den Stoff!

Nein, nicht eine Naht, so schnell geb ich ja nicht auf, sondern 4 Nähte lang! Ich hätte meinen Kopf auf den Tisch schlagen können, aber egal.

Kurz vorm Wurf aus dem Fenster beschloss ich, die alte Overlock zu nehmen und siehe da, kein Zucken, kein Murren, es lief wie geschmiert!

Tief durchatmen.

Schnell noch die vier verrückten Nähte mit der Nähmaschine retten und schwupps...bricht die Nadel!

Beruhigstee, bitte...ganz, ganz viel!

Nach gefühlten 20 Stunden, das Kleid war jetzt in einem zeigwürdigen Zustand, brauchte ich "nur noch" die Kamsnaps an die Riegel anbringen. Na, könnt ihr es euch schon denken? Richtig! Das eine Teilstück des Knopfes war leider nicht richtig fest, also wieder runter und dabei schnell noch ein kleines überflüssiges Loch im Riegel hinterlassen.

Löcher, ach, das hatten wir ja noch gar nicht. Dankeschön!

jerseykleid alma für die übergangszeit

Trotz Haareraufen, Schreiattacke und Wutausbruch über all die Ungerechtigkeiten bezüglich dieses Stoffes ( ihr lest es richtig, ich habe ab einem gewissen Punkt dem wunderbaren Stoff die Schuld an allem gegeben ) ist das Kleidchen fertig geworden. Irgendwie, und auch ganz hübsch, wie wir finden. Aber ganz ehrlich, soviel Nerven hat mich noch nie ein Nähprojekt gekostet. Und wird es auch nicht mehr, denn beim nächsten Mal lernt entweder die Maschine oder aber der Stoff das Fliegen aus der 3. Etage.

Habt einen schönen Restsonntag.

blogpost-signature-image

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...