Meine wahren Helden

Was sind Helden? Ist es Superman, der mit gestähltem Körper sich durch die Lüfte schwingt und ständig damit beschäftigt ist, das Leben der Menschen zu retten? Oder ist vielleicht Robin Hood, der Beschützer und Rächer der Unterdrückten? Abgesehen von den fiktiven Helden unserer Kindheit gibt es unzählige, reale wie z.B. Albert Einstein, der Dalai Lama, Mutter Theresa, Ghandi und unendlich mehr. Ich finde jedoch, und ich bin mir sicher, ihr stimmt mir dazu: Viele wahre Helden, große wie kleine, leben unter uns und werden oftmals als solche nicht erkannt und bleiben im Verborgenen.

Einer meiner ( kleinen ) Helden und seine Familie braucht nun unsere Unterstützung. Dieser kleine Kerl erblickte vor 10 Jahren mit zwei Geschwistern das Licht der Welt. Allein die Vorstellung einer Drillingsgeburt ist für mich schon heldenhaft. Für alle...! Doch während sein Bruder und seine Schwester von Tag zu Tag kräftiger wurden, gab es bei Arie Komplikationen.

Was daraus resultierte, ist für die gesamte Familie jeden Tag auf's Neue eine große Herausforderung.

Arie sitzt, seit ich ihn kenne, im Rollstuhl.

Arie-Collage

Kann sich krabbelnd fortbewegen, hat aber Einschränkungen, was seine komplette linke Körperhälfte betrifft. Trotzdem meistert er aber tapfer, und meistens mit einem breiten Lächeln, seinen Alltag auf einer ganz normalen Grundschule. Auch wenn dieser manchmal alles andere als einfach ist.

Nachmittags dann, wenn unsere kleinen Halbstarken sich zum Bolzen auf dem Fußballplatz treffen, fährt er mit seiner Mutter von Therapie zu Therapie. Wie schwer dies diesem kleinen Mann manchmal fallen muss, kann ich mir gar nicht vorstellen.

Wer also, frag ich Euch, ist jetzt ein Held?

Dies hier: Ist meiner!

arie-on-tour

Und darum möchte ich ihn und seine Familie unterstützen und würde mich freuen, wenn ihr mir dabei helfen würdet seinem großen Wunsch ein wenig nähert zu kommen.

Arie war in diesem Frühling zu einer speziellen Therapie im Adeli-Center in der Slowakei. Diesen recht teuren Aufenthalt, wie viele andere Therapien auch, übernimmt leider keine Krankenkasse und wurde deshalb von der Familie selbstfinanziert. Das zweiwöchige Intensivtraining war aber so klasse für ihn, dass Arie selbst gerne noch einmal hinmöchte.

Wer also vielleicht ein oder zwei Euro übrig hat, überweise diese bitte auf das Spendenkonto der Familie Marc De Nooijer Iban Nr. DE12254621600081031201  bei der Volksbank Hameln-Stadthagen BIC Nr. GENODEF1HMP mit dem Verwendungszweck "Arie".

Von ganzem Herzen danke ich euch schon einmal im Voraus und vor Allem im Namen der Familie. Für unsere kleinen großen Helden...

 

blogpost-signature-image

 

 

Ab heute nähe ich meine Röcke nur noch selbst

Hallo ihr Lieben,

sucht ihr noch nach einem perfekten Sommerrock?

Habt ihr vielleicht auch noch einen wunderschönen Jersey oder Baumwollstoff im Schrank liegen und möchtet ein Nähprojekt, was nicht zu zeitaufwändig und trotzdem pfiffig aussieht?

Dann hab ich hier was Tolles für euch! Die gute Nina von Hedi näht hat wieder ein tolles Schnittmuster auf den Markt gebracht und ich durfte es für euch schon einmal probenähen.

Jerseyrock Hilda 1

Was soll ich sagen? Ich bin verknallt!

Der Hilda Rock in der Damenvariante ist dank dehnbarem Bündchen superbequem, absolut figurfreundlich und dank Zugband im Jerseybündchen, steht auch den nächsten Grillparties nichts mehr im Wege. Naja, und diese raffinierten Doppeltaschen sprechen doch für sich, oder?

Für meinen Jerseyrock hatte ich mir im Vorfeld den traumhaften Hamburger Liebe Stoff Fly Feather reserviert und extra für die Ösen noch schnell mir diese Stickdatei besorgt.

Ösen gestickt

Ich hab's nämlich nicht so mit Metallösen. Die sehen bei mir am Schluss immer mistig aus.

Die Baumwollvariante ist auch schon genäht, und Ideen und Stoffe für noch 2-3 zusätzliche Modelle habe ich auch schon parat.

Dies wird unser Hilda Rock Sommer!

Macht ihr mit?

Das Ebook könnt ihr hier in Ninas Shop einzeln oder aber gleich im Doppelpack mit der kleinen Hilda Version kaufen.

Jerseyrock Hilda fuer Mutter und Tochter

Ich wünsch euch viel Spaß beim Nähen und uns allen wieder Sommerwetter.

blogpost-signature-image

 

 

Dies ist übrigens meine Premiere der RUMs Aktion. Ich ziehe meinen Hut vor so vielen talentierten und nähbegeisterten Frauen! Mädels, ihr seid spitze und ich werde wohl heute noch einige Zeit brauchen, um mich durch eure tollen Beiträge zu klicken...

Vom Hören und gehört werden

Still bin ich in diesen Tagen geworden.
Die Gedanken kreisen einmal wieder.
Einiges hat mit meinem Blog zu tun, vieles aber, wie soll's auch anders bei mir sein, mit Kindern.
Mit meinen eigenen, aber auch mit anderen, denen ich täglich in der Schule begegne. Heute möchte ich einmal im Sinne unserer Kinder zu euch sprechen. Von meinen Gedanken über unsere doch größten Schätze, und deren Stimme berichten, die leider auch von mir das ein oder andere Mal, sei es aus akutem Zeitmangel oder auch aus purer Erschöpfung raus, nicht wirklich gehört, nur nebenbei wahrgenommen wird.

Kettenkarussel
Ich habe lange überlegt, ob ich das so öffentlich schreiben kann. Aber dies ist letztendlich auch ein sehr persönlicher Blog, und somit sehe ich als meine Freiheit an, das Thema selbst zu bestimmen...
So spielte sich neulich bei uns folgende Situation ab:
Der Große kam nach 6 Stunden hochkonzentriertem Arbeiten aus der Schule nach Hause. Saß müde am Mittagstisch, erzählte nicht viel, aß nur die halbe Mahlzeit auf und mäkelte die ganze Zeit am Essen rum. Wer kennt das nicht?
Anstatt tief durchzuatmen und mich einmal in seine Lage zu versetzen, sank meine Laune in den Keller.
Es folgte eine kurze Mittagspause.
Schnell räumte ich den Tisch ab, während er sich schon einmal alleine den Hausaufgaben widmete, um schnell fertig zu werden, "Feierabend zu haben", wie er es nennt. Eigentlich absolut verständlich, doch anstatt nun froh zu sein, dass er so selbständig seine Aufgaben erledigt, sah ich am Ende nur die vielen Rechtschreibfehler, die etwas stolprige Grammatik…die schwer zu entziffernden Buchstaben. Ich forderte ihn daher mit lieben aber bestimmten Worten auf, das ganze noch einmal zu schreiben und sich dabei Zeit zu lassen. Es kam, wie es kommen musste, wir schaukelten uns gegenseitig hoch, bis bei einem die Tränen kamen und der andere mit Nerven fertig war. Der Satz, der mich dann letztendlich wach rüttelte war:" Mama, du stresst mich! " Jetzt erst wurde mir klar, was ich uns da antat!
Ich, wo ich mir die ganze Zeit nur Gedanken über Schönschreiberei und Grammatik mit Sternchen gemacht habe, wo ich dachte, im Sinne meines Kindes zu handeln, stresste es, bis die Tränen kullerten!
Stop! Nein! Das will ich nicht und das kann auch nicht richtig sein! Ich fühlte mich danach unendlich mies und entschuldigte mich gleich bei ihm...

Wie oft, ist das Wort "Achtsamkeit" in diesen Tagen in aller Munde? Wir möchten achtsam zu uns selbst sein, achtsam gegenüber den Tieren, die wir halten, um sie später zu essen, achtsam gegenüber den Personen, die unsere Kleidung herstellen, weil diese unter menschenunwürdigen Zuständen möglichst billig produziert werden. Keiner spricht von Achtsamkeit gegenüber denen, die erst noch die eigene Achtsamkeit erlernen müssen. Wir alle meinen, wir handeln zum Wohle unsere Kinder. Ist das wirklich so? Wie oft, ihr lieben Eltern, Lehrer und Politiker verfallen wir in genau das gegenteilige Muster, wenn es um unsere Kinder geht? Wie kann es sein, dass Grundschulkinder kaum noch Zeit zum Spielen finden, weil sie Leistung abliefern müssen, in der Schule und auch weiter zuhause? Wie kann es sein, dass wir keine Zeit mehr finden, unseren Kinder Gehör zu schenken? Wie sollen sie lernen achtsam zu sich selbst zu sein, wenn wir selbst ihnen diese Achtsamkeit und Aufmerksamkeit oftmals verwehren?

heuschrecke
Viele mögen jetzt vielleicht denken, dass ich übertreibe, aber ich erlebe tagtäglich soviele Kinder, die glücklich sind, wenn sie einmal beim kreativen Austausch entspannen können. Froh sind, einmal ohne Leitungsdruck sich einer Sache widmen können oder einen gefunden haben, dem sie ihre Sorgen und Nöte einmal anvertrauen können. Deshalb bitte ich euch:
Lobt eure Mädchen und Jungen mehr!
Übt weniger Druck aus!
Nehmt sie in ihren Sorgen ernst!

Seitdem versuche ich mir wieder bewusst zu machen, was von unseren Kleinen heutzutage alles erwartet wird. Was sie in ihren kurzen Leben alles schon leisten und wuppen müssen. Ich werde versuchen, meinen Beiden mehr Gehör zu schenken, auch wenn ich selbst unter Stress stehen sollte und es mal wieder drunter und drüber geht.
Ich weiß, dass auch wir Eltern in dieser Zeit unter großem Druck stehen, ich bin jedoch davon überzeugt, dass wir unsere Kinder nur zu glücklichen Erwachsenen und angenehmen Mitmenschen heranziehen können, wenn wir unsere Ansprüche an sie überdenken, den Druck reduzieren und wieder lernen, ihnen zuzuhören.

Kindermonster-Details

blogpost-signature-image

Was Luftballons mit Filzen zutun haben

Wenn ich das Auto randvoll mit Kisten farbenfroher Wolle und einem ganzen Stapel Gummimatten packe, kann das immer nur eines bedeuten: Ein großer Filznachmittag ist geplant, also rein ins Auto, Klappe zu und los geht's.

Wie sehr hab  ich mich auf diesen Kindergeburtstag im nahegelegenen Bodenwerder gefreut. 10 muntere Mädchen und Jungs sollten an diesem Nachmittag einen Einblick ins Nassfilzen bekommen. Da diese Aktion schon vor Ostern stattfand, entschlossen wir uns, passende Osterkörbchen oder Schalen zu filzen. Wer mir auf Instagram folgt, konnte diesmal sehen, dass ich die "Basis" ´-Wolle schon für jedes Kind geteilt, abgewoben und zu kleinen Bündeln geschnürt hatte. Denn so sehr mir das spontane Filzen gefällt, ist manchmal eine gewisse Vorbereitung gerade bei sovielen Teilnehmern wirklich von Vorteil.

Die Kids konnten und haben sich dann später bei den Farbkombinationen ausgelassen und die waren, wie ihr auf den Fotos sehen könnt, bombastisch!

Schalen filzen mit Kindern

Planeten, Fußbälle, Tupfschalen und Kokosnüsse. Alles war möglich. Und erst einmal gestartet, waren die Kinder nicht mehr zu stoppen. Die extra dafür georderte Bergschafwolle von Seehawer und Siebert erwies sich als absoluter Glücksgriff und wird wegen seiner super Filzeigenschaften bestimmt noch öfter bei mir zum Einsatz kommen.

Schalen filzen mit Kindern

Nachdem also die Luftballons ( sie dienten uns als Grundgerüst für die späteren Schalen ) mit der Bergschafwolle ummantelt und leicht angefilzt waren, ging es ans kraftvolle Bearbeiten. Die Kugeln wurden gerollt, geknetet, geklopft und unter freiem Himmel zum großen Spaß aller Beteiligten mit voller Wucht auf den Boden geschmettert!

Ich persönlich liebe genau diesen Teil des Filzens, denn nach dem ganzen konzentrierten Arbeiten, können die Kids hier sich auslassen, abreagieren und auch ein wenig entspannen. Krönender Abschluss war dann noch das gemeinschaftliche "Ploppenlassen" der Ballons mit anschließendem Aufschneiden der Wunderkugeln und fertig waren die Schalen.

Ich bin immer noch begeistert, was für tolle Endprodukte an diesem Nachmittag entstanden sind und nichtzuletzt stolz wie bolle, dass sie so konzentriert und fleissig mitgemacht haben.

Es hat mir riesen Spaß gemacht und, dass ich die Kids vielleicht dazu anregen konnte, das Filzen zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal auzuprobieren.

Habt einen schönen Tag!

blogpost-signature-image

Die Pause ist vorbei

Manchmal kommt man erst zur Ruhe, wenn es vollkommen still ist.

Türkei Sonnenaufgang

Diese selbstauferlegte Blogpause war nötig und dauerte nun doch länger als eigentlich beabsichtigt. Denn pünktlich zu Ferienbeginn starteten wir in wärmere Gefilde, um Sonne zu tanken und neue Energie zu finden. Vorher bot sich aus alltagsbedingten Gründen leider keine Zeit, euch auf dem Laufenden zu halten. Schnellstmöglich wurden hier noch diverse Hosen geflickt, 4 Shoe-to-go Beutel Aufträge genäht, eine spezielle Tischdecke für einen Auslagetisch in einem benachbarten Schloß entworfen und maßangefertigt und ein klasse Kinderfilz-Event zelebriert (von dem erzähle ich euch beim nächsten Mal).

Hinzu kamen noch die "normalen" Vorbereitungen für meine Kreativangebote in der Schule und eine Eilanschaffung eines fehlenden Reisepasses. Ihr versteht bestimmt, dass da wenig Luft zum Schreiben war,oder ?!

Dann ging es endlich los Richtung Türkei und ganz langsam, stellte sich die so ersehnte Ruhe ein.

Türkei Balkon

Mit den Kids an den Strand zu gehen, das Meer zu beobachten, die salzige Luft auf der Zunge zu schmecken und die Sonne auf der Haut zu spüren sind genau die kleinen Dinge, die mir neue Kraft und Energie schenken und von denen ich monatelang zehren kann.

Türkei Meer

Keine Berge, nicht unbedingt laute und sprudelnde Städte, ich brauche ab und zu das Meer! Ich lausche dann dem Rauschen und fühle, ich bin angekommen. In mir, in meiner Mitte...

Türkei Meeresbrandung

Wie ist das bei euch? Was ist euer ganz persönlicher magischer Ort? Verratet ihr es mir? Ich bin gespannt auf eure Antworten...

blogpost-signature-image

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...